Die Südzentrale – Chance zu einer neuen Attraktion?

Trotz bestehender Konzepte tut sich seit vielen Jahren nichts mit der Südzentrale.

Kann Wilhelmshavens Zukunft im Bereich Touristik, mit der Südzentrale als touristische Attraktion für Kultur, Freizeit und Gastronomie gestärkt werden? Oder soll die Südzentrale abgerissen werden?

“Abriß oder Neunutzung werden darüber entscheiden, wie Wilhelmshaven mit sich selbst und seiner Vergangenheit umgeht, und damit auch, wie zukunftsfähig die Stadt ist.”
Dieser Satz aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Oktober 2002 hat heute mehr Bedeutung denn je. Gemeint ist die bis zum heutigen Tage zerfallende Ruine Südzentrale.
Einerseits schafft es die Stadt zukunftsfähige Großprojekte in Wilhelmshaven anzusiedeln, andererseits gehen immer mehr touristische Attraktionen, welche die hiesige Wirtschaft ankurbeln, verloren bzw. werden nicht erkannt.
Im Fall der Südzentrale an der Kaiser Wilhelm Brücke hat die Stadt einen Rohdiamanten in der Schatulle, den es zu Schleifen gilt.
Welch glanzvoller Augenschmaus aus dem jetzigen Schandfleck entstehen könnte haben bereits die Architekten André Winter, Corinna Janssen, Hannes Griesemann und Bettina Brosowsky vor Jahren präsentiert und in ihrem Katalog aufgezeigt.
Neben dem Kernstück, der auf einem BDA-Workshop (Bund deutscher Architekten) 2004 erarbeiteten Gestaltungsmöglichkeiten, bildet die ausgearbeitete Kalkulation eine reichhaltige Grundlage um die Südzentrale bei entsprechenden Investoren interessant zu machen.

Können unsere Stadtväter ihrem Entscheidungslabyrinth entkommen und das erkennen was die “FAZ” bereits 2002 erkannt hatte? Die Südzentrale bietet zum einen die Möglichkeit, Wilhelmshavens Vergangenheit mit der Erhaltung des Baudenkmals zu dokumentieren, zum anderen könnte mit der Integrierung eines Museums die Stadtgeschichte innerhalb historischer Mauern erzählt werden. Für Wilhelmshavens Zukunft im Bereich Touristik, Kultur, Freizeit und Gastronomie gilt es also die Weichen zu stellen. Wohin die Reise gehen soll werden wir hoffentlich in naher Zukunft sehen! Oder müssen erst wieder Jahre vergehen ehe Wilhelmshavens Spitze durch eine große Tageszeitung angeregt wird, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen?

Welcher Geschäftsmann würde bei diesem Standort, einem schlüssigen Konzept und einer zeitlos restaurierten Südzentrale nicht darüber nachdenken, hier eine zukunftsorientierte Investition zu tätigen?

Hintergrund

1908 wurde die Südzentrale als Kraftwerk für die Marinewerft von Fritz Riekert geplant und
ein Jahr später erbaut.
Mit einer Leistung von über 11000 KW war sie das größte Kraftwerk seiner Zeit
Mit der Stilllegung des Kraftwerkes 1994 begann der Verfall zum heutigen Zustand

Ein Gedanke zu “Die Südzentrale – Chance zu einer neuen Attraktion?

  1. Pingback: Strandgedanken » Blog Archive » Die Südzentrale – Abriss oder Attraktion…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.