Ideen für Wilhelmshaven

Ihre Ideen sind gefragt.

Der Valois-Platz und der Hagen-Platz sollen eine neue attraktive Verbindung zwischen Innenstadt und Jadeallee werden.

Jetzt haben Sie die Möglichkeit mitzubestimmen und Vorschläge zu machen, wie diese Orte Anziehungspunkte für Anwohner und Gäste werden, auf die wir Wilhelmshavener stolz sein können. Welche Veranstaltungen sollten dort stattfinden? Wie können wir diese Plätze so gestalten, dass sie zu echten Wohlfühlorten werden?

Ihre Ideen werden von den Strandgut-Lesern bewertet und der Stadt zur Entscheidung vorgelegt. Die Strandgut-Redaktion und Wilhelmshaven sind gespannt auf originelle, kreative, witzige und umsetzbare Ideen.

Strandgut Clothing hat uns 5 T-Shirts Ich will ans Meer zur Verfügung gestellt, die wir unter den Ideen-Einsendern bis zum 31. Juli 2010 verlosen.

Also zögern Sie nicht lange und schreiben Sie Ihre Vorschläge in das Kommentarfeld!

1. Vorschlag von Inger:

Hallo,
für den Sommer fände ich es gut, wenn man aus dem Valoisplatz eine Art
Stadtstrand gestalten würde. Viele Besucher könnten in der Mittagspause
oder einfach nur zum entspannen vorbeikommen, zB wenn es am Strand zu
windig ist. Außerdem war das Beachvolleyballfeld im letzten Jahr
wirklich toll und könnte dort integriert werden. Ich finde es wirklich
schade, dass der Platz so verkommt und nur von alten besoffenen Männern
genutzt wird.
MfG
Inger

Ein Gedanke zu “Ideen für Wilhelmshaven

  1. Zu aller erst sollte man auf beiden Plätzen die Bodenversiegelung der ganzen Fläche wieder zurück bauen und den Plätzen etwas mehr grün am Boden gönnen. Am jetzigen „Hagen-Platz“ gab es damals eine schöne Rasenfläche, das sah einladender aus und genügte den Flohmarktverkäufern auch als Standfläche. Die Plätze derart zu versiegeln ist alleine aus Sicht des Entwässerungsproblems unserer Stadt bei Starkregen unsinnig gewesen, die natürlichen Flächen zu entfernen.

    Und naja, um die Plätze attraktiver zu machen, müsste man meiner Meinung nach erst mal die Passage abreisen, um diese dann durch ein schönes, feines Einkaufszentrum zu ersetzen – aber ich glaube das ist wohl eher unrealistisch. 😉 Schon zum Platz in Richtung Marktstraße, also auf der anderen Seite der Passage … warum wurden die Seitenflächen der Passage nicht genutzt, um dort ebenfalls Geschäfte zugänglich zu machen – für Cafés zum Beispiel die sich innerhalb der Passage mittlerweile ja auf die Füße treten. Die Außenansicht der Passage ist einfach hässlich, wenig einladenden und überhaupt nicht nutzbar in Richtung der Plätze selbst. Und wann werden endlich diese schäbigen „Wasserspiele“ abgebaut, oder zumindest dauerhaft und offiziell Skateboardern oder Inlineskatern zur Verfügung gestellt – dann hätten die „Brunnen“ einen echten Nutzen und würden die Innenstadt tatsächlich aufwerten.

    Die Passage stellt für mich in der Bauform einfach nur eine Barriere dar, die es unmöglich macht – überhaupt eine attraktive Verbindung zwischen Innenstadt und Jadeallee zu erreichen. Ähnlich verhält es sich auf der Seite des Busbahnhofes … warum wurde dort der wenige Meter entfernte Park nicht mit eingebunden? Warum wird der Park durch Busbahnhof, einer überdimensionierten Überdachung der Wartezonen und einer Straße von der Passage getrennt? Auf den bescheuerten Turm komme ich jetzt mal gar nicht zu sprechen.

    Beim „Valois-Platz“ und dem „Hagen-Platz“ ist es wie mit allem in unserer Stadt … es existiert kein Konzept – die Stadt weiß nicht was aus Ihr werden soll und deshalb wird zwar überall punktuell gebaut und verändert – aber aufgrund eines fehlenden Stadtkonzeptes stehen einem später diese „Umbauten“ im Weg!

    So lange die Stadt keinen „Roten Faden“ zieht … so lange verhält es sich mit einzelnen und punktuellen „Verbesserungen“ – wie mit dem Tropfen auf den heißen Stein.

    Meine Idee für Wilhelmshaven wäre also:
    Ein städtebauliches Konzept für die Stadt zu entwickeln – ein gesamt städtebauliches Konzept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.