Wilhelmshaven und „das größte Labskaus-Essen der Welt“

Perfektes Wetter und fröhliche motivierte Mitarbeiter/innen an den Ständen die mit viel Engagement der beteiligten Restaurants und der Marine aufgestellt und betrieben wurden. Besucherscharen haben am Samstag den Weg in die City Wilhelmshavens gefunden um an der 10. Ausgabe des „größten Labskaus-Essen der Welt“ teilzunehmen. Trotz guter Stimmung, einer mit Besuchern sehr gut gefüllten City und dem zweitbesten Ergebnis (9.622 Portionen) gegenüber dem Rekordjahr 2005 mit 10.612 Portionen, verließen viele irritiert und enttäuscht die City. Was war passiert?

Dies laut Pressemitteilung „Groß-Ereignis“ und „High-Light“ erfüllte bei weitem nicht die Erwartungen die man im Vorfeld geweckt hatte. Statt der angekündigten 13 Labskaus-Stände waren lediglich 8? zu finden. Von diesen „verschwanden“ grade 5 Stände auf der gesamten Strecke der Marktstraße zwischen Virchow Straße und Mitscherlich Straße im Trubel. Das Geschehen konzentrierte sich auf der Rambla und in der Nordseepassage. Und bis auf den Stand in der Nordseepassage waren alle Stände (quasi vor dem Endspurt) bereits vor 17 Uhr und somit weit vor dem offiziellen Ende abgebaut.

Auch hätte man annehmen können dass die Geschäfte der City die Gelegenheit genutzt hätten, der Kundschaft etwas zu bieten. Aber lediglich ein Rasierer-Fachgeschäft und eine Bank nutzten die Gelegenheit die Besucher anzusprechen.

Im Vorfeld der Veranstaltung war ich an der Anfrage eines Vereins beteiligt der einen eigenen Labskaus-Stand (inkl. Fachpersonal und Unterstützung eines angesehenen Restaurants) beisteuern wollte. Mit dem Filialleiter eines Mobilfunk Shops war die Platzierung vor dem Geschäft abgesprochen und genehmigt. Leider wurde dies Engagement schnell und äußerst Vehement vom City Interessen Verein gestoppt. „Die Geschäfte hätten an diesem Tag sowieso keinen Einfluss ob in ihrem Bereich ein Stand stehen dürfe. Außerdem seihe man voll belegt und hätte keinen Platz mehr zu vergeben.“ Nach dann erfolgter Rücksprache mit Herrn Raster, freute dieser sich wenigstens über das Engagement, verwies aber auch auf die „volle Belegung und bei dem Wunschstandort auf eine mögliche Kollision mit einem weiteren Stand“. Er machte jedoch den Vorschlag den Verein im nächsten Jahr gerne zu berücksichtigen. Von dem „weiteren Stand“ war am Samstag allerdings dann weit und breit nichts zu sehen.

Bei dieser Vorgeschichte und den Presseankündigungen musste man als Besucher davon ausgehen, dass sich in der Wilhelmshavener City am Samstag Labskaus-Stand an Labskaus-Stand reihen und die gesamte City eine Festmeile ist. Warum das nicht so war und ein neuer Rekord verschenkt wurde, sollten sich die Verantwortlichen fragen.

Hoffen wir für das nächste Jahr auf eine attraktive Festmeile und ein Rekord, der Wilhelmshaven überregional positive Schlagzeilen verschafft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.